Lass uns Gråärter suchen!

Die Ernte der schwedischen Erbsensorte „Hälsinge Gråärt“ hat mich dermassen begeistert, dass ich mich augenblicklich ins Internet gestürzt und über diese Sorte recherchiert habe. Als Erstes habe ich herausgefunden, dass meine bisherige Schreibweise „Hälsinge Gråært“ falsch ist. Diese Schreibweise, die auch von Anderen benutzt wird, ist eine Mischung aus Schwedisch und Dänisch. In Schweden wird „ä“ benutzt, in Dänemark „æ“, beides in einem Namen ist wohl falsch. Da es sich um eine schwedische Sorte handelt, habe ich auch die schwedische Schreibweise übernommen: „Hälsinge Gråärt“. Das ist übrigens auch der Originalname der Sorte, wie er in der Nordisk Genbank aufgelistet ist. Dort habe ich dann auch ein wenig weitergeforscht, nachdem ich herausgefunden hatte, dass „Gråärter“ eine bestimmte Art von Erbsen bezeichnet wie z. B. „gula ärter“ (gelbe Erbsen) oder „blåärter“ (blauschotige Erbsen). In der Nordisk Genbank kann man bei manchen Sorten auch Bilder davon sehen, also habe ich mir die Gråärter angesehen und war fasziniert. Ums kurz zu machen; ich habe sieben Gråärt-Sorten und zwei Blåärt-Sorten bestellt und die sind nun angekommen:

Kärrboda (NGB17869) ist weder eine Gråärt noch eine Blåärt, ich habe sie dennoch bestellt, da sie erstens sehr schöne Körner hat und zweitens, wenn man sich auf die Bilder verlassen kann, aussergewöhnliche Blüten besitzt. Die Körner sind gross und gelb-rotbraun marmoriert.

Aneby Blåärt (NGB20191), es ist hoffentlich, wie der Name andeutet, eine blauschotige Sorte. Sonst wäre sie nicht besonders interessant. Sie hat grosse braun-gelb-grüne Körner wie meine bisherige blauschotige Sorte „Kapuziner“ (wahrscheinlich im Original „Kapucijner“).

Gotländsk Blåärt(NGB11760), die zweite „Blauerbsen“-Sorte, sie sieht der „Aneby Blåärt“ sehr ähnlich, vielleicht etwas dunkler.

Hisings Gråärt (NGB20192), besitzt sehr grosse Körner von blassgrün-brauner Farbe. Ich hoffe, dass sie irgendwelche spezielle Eigenschaften besitzt, sonst ist sie nicht sehr erhaltenswert.

Jämtländsk Gråärt (NGB103076), interessante Varietät, sie ist klein und violett-schwarz gesprenkelt wie meine „Hälsinge Gråärt“, aber auf einem braunen Hintergrund (statt grün-grau).

Laholm Gråärt (NGB13469), sieht ähnlich aus wie „Kärrboda“, nur ist diese Sorte deutlich heller gefärbt.

Maglaby Gråärt (NGB14154), eine hochinteressante Sorte. Einige Körner sehen wie grössere „Hälsinge Gråärt“ aus, andere wie kleinere „Kärrboda“ und wieder andere scheinen eine Kreuzung zwischen den beiden zu sein: Die Grundfarbe ist gelb-braun marmoriert, darüber sind sie violett gesprenkelt.

Rättviksärt (NGB17879) ist kleinkörnig und violett gesprenkelt. Sie sieht ziemlich ähnlich aus wie „Hälsinge Gråärt“. Hoffen wir auf ein paar Unterschiede für den Rest der Pflanze.

Skånsk Gråärt (NGB 14155), die Körner sind nicht so klein wie „Hälsinge Gråärt“ aber auch nicht so gross wie „Kärrboda“, sonst sieht sie Letztgenannter ähnlich, braun-gelb marmoriert.

Grüne Grüsse!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s