Lass uns endlich wieder im Freiland säen!

Eine Kältewelle hat Europa in den letzten Wochen heimgesucht. Sowohl Mensch als auch Natur litten darunter. Mittlerweile ist der Schnee beinahe vollständig geschmolzen und offenbart damit auch die Schäden, die die Kälte in den Gärten angerichtet hat: abgestorbene, braune Lorbeersträucher, tote Palmen und andere nicht ganz winterharte Pflanzen. Die Befürchtung war deshalb gross, dass die Saubohnen und Erbsen, die ich im Herbst gesät habe (https://lassleben.wordpress.com/2011/09/28/lass-uns-mohn-saen-im-herbst/), die Kälteperiode ebenfalls nicht überstanden hätten. Doch die Sorge stellte sich als unbegründet heraus; die meisten Pflanzen sind verhältnismässig gut davongekommen. In den meisten Fällen sind zwar die obersten Pflanzenteile erfroren, doch die unteren Teile beginnen schon wieder zu spriessen.

Ich habe die Gelegenheit genutzt, um die Saubohnen nachzusäen. Im Herbst sind durch die Trockenheit nicht alle Bohnen gekeimt. Zusätzlich habe ich nochmals Mohn gesät, da er im Herbst von den Schnecken gefressen worden ist.

Der Garten beginnt langsam und zaghaft aus dem Winterschlaf zu erwachen:

Die Schneeglöckchen blühen schon seit Januar.

Die Schneerosen beginnen zu blühen.

Grüne Grüsse!

Advertisements

5 Kommentare zu „Lass uns endlich wieder im Freiland säen!“

  1. Hallo, welche der Puffbohnensorten haben denn den Frost am besten überstanden und wie kalt war es denn eigentlich bei euch bzw. hattet ihr Schnee oder Kahlfrost? Temperaturen von tw. unter -20 Grad ohne Schneedecke haben bei mir alle Bohnen dahingerafft. Bekommt man denn bei Nordgen als Privatperson problemlos Saatgut?
    Beste Grüße!
    Peter

    1. Hallo Peter!
      Ob die Bohnen die Kälte überstanden haben, lag mehr daran, wie weit sie entwickelt waren als an der Sorte. Die kleineren Pflanzen sind praktisch ohne Schaden davon gekommen. Bei den grösseren Pflanzen sind die oberen Teile abgefroren. Das kann daran gelegen haben, dass eine Schneedecke die Pflanzen vor dem ärgsten Frost geschützt hat. Aber sowieso gab es hier keine Temperaturen unter -20°. Mehr als -13° hat es bei mir nicht gegeben.
      Bei Nordgen bekommt man als Privatperson eigentlich kein Saatgut. Ich habe einfach angegeben, ich sei Bauer (farmer). Nachprüfen werden sie es nicht. Das Saatgut bekommst du dann relativ schnell und problemlos (und gratis). Die Bestellung ist einfach etwas umständlich (umständlicher als zB bei der Gatersleben Genbank).

  2. Servus,

    Du hast schon angefangen – ich stehen noch in den Startlöchern. Bei mir geht es voraussichtlich am Freitag los denn ich spinne auch noch mit den Mondphasen nach Maria Thun herum.

    Übrigens, Gratulation zu deinem neue Blog Gesicht.

    1. Servus!

      Ein Jahr lag hab ich auch nach den Mondphasen gegärtnert, und hatte damit auch einigermassen Erfolg, d.h. ich hatte einen etwas höheren Ertrag. Aber ich vermute, das lag nicht an den Mondphasen, sondern daran, dass ich gezwungen war, später zu säen, als ich es sonst tun würde. Für Leute, die tendeziell zu früh säen (so wie ich), ist es sicher nützlich – vorausgesetzt, man verfällt nicht zu tief dem Aberglauben und fängt danach an, Kuhhörner und dergleichen zu vergraben (und davon dann eine Wirkung zu erwarten). Ich habe aber aufgehört, nach den Mondphasen zu gärtnern, weil es mir in erster Linie nicht um den höchstmöglichen Ertrag im Garten geht. Denn dann könnte ich auch einfach auf hochgezüchtete F1-Sorten, Kunstdünger und Pestizide setzen. Ich will selber Gemüsesorten züchten, die robust sind und mit minimalem Aufwand einen guten Ertrag ergeben. Indem ich die Pflanzen möglichst früh aussäe, selektiere ich mit der Zeit auf frühe, kälteresistente und robuste Sorten – freilich mit einer gewissen Ertragseinbusse während des Züchtungsprozesses.

      Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg mit den Mondphasen!

  3. Danke für deinen Erfolgswunsch. Zwar bin ich auch nicht Ertrags orientiert aber ich bilde mir ein dass was dahinter steckt. Bei uns Menschen gibt es Tage da geht einen alles ein wenig besser von der Hand. Warum das so ist kann ich nicht sagen aber es gibt einen Grund. Bei den Pflanzen gibt es die Beobachtung des Wachstums in Verbindung mit den Mondphasen, das will ich genauer wissen. Welchen Erfolg man damit erzielt ist mir eigentlich egal, ich suche nach dem Rezept gesunde und robuste Pflanzen wachsen lassen zu können.

    Übrigens, dass mit den Kuhörnern vergraben wird bald aufhören -> http://de.wikipedia.org/wiki/Enthornung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s