Lass uns auf 2012 zurückblicken!

Das Jahr 2012 ist ohne Weltuntergang zu Ende gegangen. Zeit, es Revue passieren zu lassen. Wenn ihr Genaueres wissen wollt zu einzelnen Sorten oder Spezies, könnte ihr gerne nachfragen.

Amarant: Goldkorn, Roter Dom, Purple Lotus. In Mischkultur mit Tomatillo. Gute Ernte, aber nicht viel mehr als letztes Jahr. Gute Mischkultur. Die roten Sorten haben sich nicht wirklich unterschieden (vielleicht ist eine nicht gewachsen). Ich hoffe, die Sorten haben sich verkreuzt.

Andenlupine: Mix 2011, K’ayra. Mischkultur mit Hanf. Sehr gute Ernte, doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Leider keine nicht-bitteren Exemplare darunter. Die Mischkultur mit Hanf kann ich leider nicht mehr fortsetzen, sie ist aber äusserst empfehlenswert (vielleicht übertragbar auf andere Leguminosen). Mir ist keine Kreuzung (von Hand) gelungen.

Australien-Projekt: Dafür gibt es einen eigenen Post. Ich kann aber schon verraten, welche Pflanzen gekeimt sind: Malva preissiana, Bulbine bulbosa, Dianella congesta, Billiardiera longifolia, Arthropodium cirratum.

Bohnen: Cherokee Trail of Tears, Chrisiestein Reinach, Broz Fizol, Nuña. Mischkultur mit Mais. Die ersten beiden Sorten haben eine sehr gute Ernte geliefert, vor allem „Chriesistein Reinach“ schmeckte auch sehr gut (sie hatte im Gegensatz zu „Trail of Tears“ keine Fäden). Die beiden anderen Sorten haben keinen Ertrag geliefert. Die Mischkultur ist gut. Kreuzungen von Hand waren nicht erfolgreich.

Caigua: siehe Kürbisgewächse.

Erbsen: Zu den einzelnen Sorten mache ich noch einen Post. Mischkultur mit Radiesli und Karotten. Keine Ernte, da sie von Mäusen gefressen wurden. Ich konnte einzelne Schoten und eine Kreuzung retten. Vor allem von den Sorten „Maglaby Gråärt“ (spät) und „Gotländsk Blåärt“ (früh). Die Mischkultur mit Radiesli ist besser als mit Karotten, aber auch nicht optimal.

Hanf: Mix 2011. Mischkultur mit Andenlupine. Sehr gute Ernte. Teilweise wurden die Samen von Mäusen und Vögeln gefressen. Die Mischkultur ist emfehlenswert. Leider kann ich keinen Hanf mehr anbauen, weil sich die Gartenverwaltung daran stört (obwohl es alte Sorten= THC-arme Sorten sind).

Jaguarblume: Schwierige Keimung. Sind aber auch im Freland gekeimt. Versuche sie nun über den Winter zu bringen auf vier verschiedene Arten: Trocken bei Zimmertemparatur; trocken im Kühlschrank; im Topf im Kühlschrank; im Topf bei Zimmertemparatur. Bis jetzt scheint keine wirklich gut dran zu sein.

Karotten: Küttiger, Gniff, Nutri-Red. Mischkultur mit Erbsen. Schlechte Ernte in Mischkultur mit Erbsen. Da aber überall im Garten wild Küttigerrüebli gewachsen sind, war die Ernte gerettet. „Nutri-Red“ ist nicht gewachsen.

Kartoffeln: verschiedene TPS-Sorten von Tom Wagner und eigene vom letzten Jahr. Haben eine Handvoll Kartoffeln für die Nachzucht gegeben.

Knoblauch: Usbek Khan, Aglio rosso di Nubia, Polnische. Mischkultur mit Caigua. Der Saatknoblauch (alle ausser „di Nubia“) hat keine Ernte geliefert, ist noch im Boden. Ernte von „di Nubia“ war okay. Ich habe aber immer noch Probleme mit Schimmel im Frühsommer, weshalb ich früher ernten muss.

Kürbisgewächse: Feigenblattkürbis, Caigua (Cyclanthera pedata), Melone „Farthest North Mix“. Mischkultur mit Knoblauch. Die Ernte von Caigua war hervorragend, vor allem wenn man bedenkt, dass die Sorten frisch aus der Genbank stammten. Der Feigenblattkürbis hat erstaunlicherweise eine Frucht geliefert, obwohl ich sie ziemlich vernachlässigt im Schatten vom Meerrettich habe wachsen lassen. Die Melone hat Früchte angesetzt, ist aber nicht zur Reife gelangt.

Mais: Mandan Lavender, Bloody Butcher, Mix 2011, etc. Mischkultur mit Bohnen. Gute Ernte, mehr als im Vorjahr. Mischkultur ist gut. Die Sorten haben sich sichtlich verkreuzt. Der Anbau ist problemlos.

Mohn: Graumohn Österreich, Violet Précoce, etc. Mischkultur mit Saubohnen. Ernte war schlecht, da die Saat im Herbst nicht gekommen ist und ich die einzelnen Sorten in Töpfen vorgezogen habe. So konnte ich zwar ernten, aber nur genug fürs nächste Jahr. „Violet Précoce“ ist als Sorte vorzuheben, da sie einige Wochen vor den anderen blüht.

Radieschen: Mix. Mischkultur mit Erbsen. Ernte war okay.

Reichardia picroides: Interessante Salatpflanze. Super Geschmack! Einige Exemplare blühen schon im ersten Jahr, hat aber Probleme mit der Befruchtung. Ist bis jetzt winterhart. Die Entdeckung des Jahres!

Salat: Brauner Trotzkopf, Venezianer. Gute Ernte. Mehr als wir essen konnten.

Saubohne: Diverse Mutanten. Ich konnte genug für nächstes Jahr ernten. Ich hatte sehr hübsche violett- und schwarzblühende Sorten (leider nicht fotografiert).

Senf (Salat-): Oak Fire. Mischkultur mit Nüsslisalat. Der Salatsenf ist bis jetzt relativ unbeschadet durch den Winter gekommen. Hoffen wir, dass er blüht und Samen trägt. Mischkultur nicht gut->Nüsslisalat ist schlecht gekommen.

Tomatillo: Eigene. Mischkultur mit Amarant. Wieder eine gute Ernte. Diesmal hat es deutlich mehr Exemplar mit violetter Färbung->meine Auslese zahlt sich aus.

Grüne Grüsse!

Advertisements

2 Kommentare zu „Lass uns auf 2012 zurückblicken!“

    1. Ich selber baue keinen Zuckermais an, aber ich weiss, dass Gatersleben über eine bunte Zuckermaissorte von Peace Seeds verfügt: „Rainbow Amerindian“. Die ist sicher ganz hübsch. Vor ein paar Jahren hab ich die Standardsorte „Golden Bantam“ angebaut, die war ganz ok. Sativa Rheinau hat noch verschiedene sh2-Sorten (=sehr süss) aus eigener Auslese, die interessant sein könnten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s