Lasst uns auf 2013 zurückschauen!

Es ist wieder an der Zeit, das letzte Jahr Revue passieren zu lassen. Durch den kühlen Frühling sind vor allem die Frühsaaten schlecht gekeimt und gewachsen:

Amarant: Goldkorn, Roter Dom, Purple Lotus, teilweise verkreuzt. Sind riesig geworden in der Mischkultur mit Stangenbohnen. Sehr gute Ernte.

Andenlupine: Mix. Zweimal gesät, nur wenige Pflanzen haben überlebt. Die meisten wurden von Schnecken gefressen. Schlechte Ernte. Ich überlege mir, die Andenlupinen aufzugeben.

Australien-Projekt: Bulbine bulbosa, Dianella congesta, Billardiera longiflora. Leben noch (habe sie im Winter ins Haus genommen). Konnte noch nichts ernten.

Bohnen: Cherokee Trail of Tears, Chriesistein Reinach. Sehr gute Ernte, vor allem Chriesistei ist eine sehr gute Sorte.

Caigua: Namenlos. Zuverlässige Pflanze. Dieses Jahr habe ich direkt gesät. Sind mässig gut gekommen. Haben trotzdem hervorragende Ernte gegeben.

Cousteline: Gute Ernte für die drei überlebenden Pflanzen aus der ersten Saat. Massenweise Samen. Die Herbstsaat hat gut geklappt, gekeimte Pflanzen leben immer noch.

Erbsen: Verschiedene Sorten, F1-Kreuzungen. Gute Ernte. Konnte wieder erfolgreich Kreuzungen durchführen und zum ersten Mal von Pflanzen der F1-Generation ernten.

Karotten: Küttiger, Gniff. Schlecht gekeimt. Schlechte Ernte.

Kartoffeln: Verschiedenste Sorten, darunter TPS-Sorten (dh. aus Samen gezogene). Von Mäusen gefressen. Konnte ein paar wenige Knollen retten.

Knoblauch: Aglio rosso di Nubia. Gute Ernte.

Mais: Mix. Hätten wahrscheinlich eine gute Ernte ergeben, sind von Rehen (wahrscheinlich) gefressen worden.

Mohn: Mix. Mässiger Ertrag.

Murtilla: Sehr gute Ernte. Habe die Pflanze vorsichtshalber ins Haus genommen.

Quirl-Malve: Keimt schnell und früh. Schneckenunempfindlich. Samen werden von Raupen gefressen, dh. man kann die Pflanze nur bis zur Blüte ernten.

Radieschen: Aus Cherry Bell hervorgegangen. Mittlerweile in verschiedenen Farben und Formen. Aber meist nur kleine Wurzel und frühes Aufschiessen. Schlechter Ertrag. Die jungen Schoten sind lecker, milder als die Wurzeln. Vielleicht sollte ich auf dieses Merkmal hin züchten.

Roggen: Guter Ertrag.

Salat: Verschiedene Sorten. Schlecht gekeimt. Schlechte Ernte.

Saubohnen: Mix. Mässiger Ertrag.

Senf: Oakfire. Zuverlässig. Guter Ertrag.

Spinat: Sehr schlecht gekeimt. Den Spinat gebe ich auf.

Tomatillo: Musste zweimal säen. Schlechter Ertrag (für Tomatillos).

Grüne Grüsse!

Advertisements

3 Kommentare zu „Lasst uns auf 2013 zurückschauen!“

  1. I wonder if you have any saved seeds of the Chrisiestein beans. I have not heard of them before and if they are as good or better than Trail of Tears that I have grown for some years, then I would really like to try them.

    I have tried to locate them via an internet search but have not found any reference to them. I could offer something in exchange if you have anything on your wish list that I grow or could get hold of for you.

    1. I don’t think „Chriesistein“ is anything special, but it’s definitely better than „Trail of Tears“ since it’s stringless. The beans are round and purple-maroon in colour when ripe, hence the name „Chriesistein“ which means „cherry stone“ in Swiss German. I like them best just before they’re ripe, meaning when the seed pods are knubbly.
      I got them from Artha Samen (link).
      (And sorry for the spelling error. That’s probably why you couldn’t find it)
      If you still want the variety you can contact me privately under: lass.leben@gmx.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s