Lass es säen!

Heute habe ich Kohl gesät. Ich ziehe sie drinnen vor, da sie mir draußen im Freiland immer von den Schnecken weggefressen werden.

Zu den Sorten:

Eine Rotkohlsorte „Topas“ von Sativa und Butterkohl „Heller Butterkohl“ von ProSpecieRara. Hoffen wir, dass es endlich einmal klappt mit dem Kohl. Ich versuche es jedes Jahr, aber Kohl ist die einzige von den bekannteren Nutzpflanzen, an der ich scheitere.

Grüne Grüße!

Lass den Spinat!

Heute habe ich Spinat gesät und zwar eine ziemlich interessante Sorte. Die Sorte heißt Bordeaux, wahrscheinlich nach dem berühmten französischen Rotwein und zwar mit gutem Grund: Die Blattstiele und -achseln des Spinats sollen rot gefärbt sein. Das Dumme an dieser Sorte ist, dass es eine F1-Sorte ist, das heißt, es ist eine Hybride. Wenn man versucht, Samen von einer solchen Sorte zu gewinnen, wird das Resultat recht instabil sein, da sich die Sorte wieder in ihre Elternteile aufspalten wird. Ich werde es trotzdem machen und versuchen, eine offenabblühende Sorte zu züchten, da diese Spinatsorte sehr schön zu sein verspricht. Aber warten wir erst einmal ab, wie sie sich im Garten tut, bevor ich ans Züchten gehe.

Ach ja, der Spinat wird noch eine Weile alleine auf dem Beet stehen. Sein Mischkulturpartner, den ich geplant habe, kommt erst im Mai ins Freiland.

Grüne Grüße!